Folgen Sie den Grundprinzipien der Wirtschaftsforschung

für ein entspanntes Investment!

Alle Marktpreise sind fair

Der Investmentmarkt (alle Börsen) berücksichtigt alle Informationen zu Aktien und Wertpapieren jeden Tag und das sekundenschnell. Damit sind alle Informationen, die bekannt sind, in den Preisen (Kurs) von Wertpapieren enthalten. Anders gesagt spiegelt das kollektive Wissen von Käufern und Verkäufern die Wertpapierpreise genau wieder. Das entspricht dem akademischen Ansatz der Markteffizienzhypothese von Eugen Fama aus dem Jahre 1966.
Wir können also darauf vertrauen, dass die Preise bereits „stimmen“ – also fair sind – trotz Nachrichten, Medienlärm oder angeblichen Geheimtipps.

Investieren statt Spekulieren

Wertentwicklung von US-amerikanischen Investmentfonds 1999–2018:

Wenige Fondsmanager sind bei der Wertpapierauswahl erfolgreich und schlagen mit Ihren Fonds den Markt.

Der Grund ist einfach: Niemand kann sicher und dauerhalb den Erfolg einzelner Wertpapiere vorhersagen.

Globale Märkte verarbeiten neue Informationen innerhalb weniger Sekunden. Dies macht es für Investmentfondsmanager schwierig, andere Marktteilnehmer zu überlisten. Als Beweis dafür gilt, dass in den letzten 20 Jahren nur 23% aller US-amerikanischen Aktienfonds und 8% aller US-amerikanischen Anleihenfonds überlebt und ihre Benchmark übertroffen haben.

Das ist eine gute Nachricht für Sie als Anleger, weil sie nicht mehr spekulieren müssen und wir Ihnen zeigen können, wie investieren funktioniert.

Finanzmärkte belohnen langfristig orientierte Anleger:

Vergangenheitsrenditen haben nichts mit der Zukunft zu tun

Werden Ihnen Geldanlagen angeboten, die sehr gute Vergangenheitsrenditen hatten?
Leider haben Sie nichts davon, weil nicht vor 10 Jahren dort investiert haben. Stimmt´s?

Wozu dient also eine solche Betrachtung?
Sie dient ausschließlich dazu, ein Produkt zu bewerben, dass in der Vergangenheit gut abgeschnitten hat.

Die meisten Fonds im oberen Rendite-Quartil (Top 25%) der letzten fünf Jahre, konnten diese Position für die darauffolgende Fünf-Jahres-Rendite nicht halten.

Prozentsatz der hochrangigsten US-Investmentfonds, die an der Spitze blieben:

Die Frage, die sich anschließt, ist ja:
Wurde diese Anlage bereits vor 10 Jahren angeboten oder waren damals andere Anlagen in der Vergangenheit erfolgreich?

Die Wahrheit ist: Vergangenheitsrenditen sagen nichts über zukünftige Renditen aus!

Unser Tipp:

Jagen Sie nicht der Vergangenheit hinterher.

Wovon können wir also aus der Vergangenheit lernen:

Passives Investment

versus

aktiv gemanagtes Investment:

Passiv gewinnt:

1% weniger Kosten bringen

ca.13.000,- € Mehrertrag nach Steuern

bei 100.000,- € Einmalanlage.

 

Zeitraum: 10 Jahre, Marktrendite: 6%,

Im Einkauf liegt die Rendite

Die Kosten sind der einzige Faktor, den Sie vor dem Abschluss beeinflussen können.

Kosten wie TER (total expense ratio), Transaktions-, Performance- und andere Kosten von gemanagten Investmentfonds reduzieren die Rendite im Durchschnitt um zu 3,49 %. (Quelle: Mark Ortmann, Kosten von Altersvorsorgeprodukten)

Schon beim Abschluss können Sie daher sicher 1% mehr Rendite erreichen, indem Sie unserem Anlagevorschlag folgen.

Fondskosten und die Kosten der Begleitung durch uns liegen unter 2%.

Der akademische Ansatz

Wissenschaftlich gesicherte Erkenntnisse sind die einzigen Faktoren für kluge Finanzentscheidungen

Der akademische Ansatz folgt u.a. dem Dreifaktoren Asset Pricing Modell (Markt, Unternehmensgröße, relativer Preis) von Eugene Fama und Kenneth French aus dem Jahre 1992:

Renditefaktoren für eine höhere zu erwartende Rendite sind Faktoren, die eine längere Zeit und in allen Märkten gültig sind, sowie kostengünstig in breit gestreuten (diversifizierten) Investmentportfolios eingesetzt werden können:

  1. Aktien haben eine höhere zu erwartete Renditen als Anleihen. (Markt)
    Die relative Performance von Aktien ist hauptsächlich abhängig von:
  2. der Unternehmensgröße (Unternehmensgröße: klein im Vergleich zu groß),
  3. ihrem relativen Preis (Value im Vergleich zu Growth) * und
  4. der Profitabilität (hohe Profitabilität im Vergleich zu niedriger Profitabilität)
  5. Bei Anleihen die Laufzeit der festverzinslichen Papiere, die Bonität des Schuldners und die Währung

Nicht alle Eier in einen Korb

Die Streuung – also die Anzahl verschiedener Titel – in einem Portfolio ist von wesentlicher Bedeutung, um das Risiko zu minimieren.

Wenn also eine Aktie ausfällt, ist es von Vorteil, wenn der Anteil am Gesamtportfolio möglichst niedrig ist.

Ein Beispiel:

Die Anzahl der Aktientitel im

  1. TEMPLETON GROWTH (EURO) FUND – A EUR ACC (LU0114760746) mit Stand 30.09.2019 ist 74. Dieser Fonds ist einer der am meisten vermittelte Fonds in Deutschland.
  2. Der MSCI-World-Index hat zum Vergleich über 1.600 Titel oder Emittenten.
  3. Der wissenschaftlich anlegende Fonds Dimensional GLOBAL SUSTAINABILITY CORE EQUITY FUND (EUR, ACC.) hat 3.781 mit Stand 30.09.2019

Wann Kaufen – jetzt? Morgen? Nächstes Jahr?

Wann ist der beste Zeitpunkt zu kaufen? Hier gibt es keine Antwort, die richtig ist, weil wir nicht wissen, ob Morgen der Kurs eines Wertpapiers der beste, der schlechteste oder der Kurs irgendwie dazwischen ist. Es gibt Marktsegmente (in unserer Grafik: Länder), die grade gut laufen und welche, die es grade nicht tun.

Nur durch eine breite Streuung und eine langfristigen Investmentstrategie können Sie am Besten profitieren. 

Optimismus, Euphorie, Nervosität und Angst sind schlechte Berater für kluge Finanzentscheidungen.

Trennen Sie Ihre Emotionen von Ihrem Geld, sonst trennt sich Ihr Geld von Ihnen.

Beachten Sie Ihre Anlagedisziplin und rebalancieren Sie Ihre Anlagen zu festen Zeitpunkten ohne Rücksicht auf kurzfristige Marktschwankungen.

Vertrauen Sie auf Ihre individuelle Risikobereitschaft, die wir für Sie ermitteln können.

Medienlärm ausblenden, schützt Sie vor unkontrollierten Reaktionen.

Die Masse an Informationen und die kurzfristigen Marktbewegungen können Ihre Investmentstrategie auf die Probe stellen. Der Verlockung gegen die eigene Disziplin zu handeln, können Sie leicht entgehen, indem Sie den Medienlärm abschalten oder reduzieren.

In jedem Fall sind wir für Sie da. Rufen Sie uns einfach an.

Konzentrieren Sie sich auf Faktoren, die Sie kontrollieren können

01.

Ermittlung Ihrer individuellen Risikobereitschaft – Wir können diese für Sie ermitteln.

02.

Gestaltung eines individuellen Anlageplans

03.

Breite Streuung der Einzeltitel im Portfolio

04.

Nutzung des akademischen Ansatzes

05.

Reduzierung der Kosten und Steuern

06.

Dranbleiben und der eigenen Anlagestrategie entspannt folgen